Analoge Filmentwicklung

Wir entwickeln fast täglich C-41 Filme und 1-2x pro Woche s/w Filme.  Die Filme oder Einwegkamera können und persönlich im Laden abgegeben werden oder zusammen mit dem Auftragsformular per Post oder in einer unseren Filmboxen werfen. 

 

Filmbox Kreis 5: Heinrichstrasse 267, Briefkasten 11 (Familie Zürni)

Filmbox beim Laden: links unten neben Eingang (Film ohne Filmdöschen einwerfen)

 

Postadresse: Camera Store, Hottingerstrasse 37, 8032 Zürich

(Tipps für die korrekte Verpackung ganz unten der Seite)


Zu unserem Film-Sortiment



Digitalisierung

Gerne digitalisieren wir den entwickelten Film und verschicken diesen gleich danach via WE-Transfer zu. Die Negative werden auf Wunsch per Post zugestellt oder können bei uns im Laden abgeholt werden. 


C-41 Entwicklung inkl. Digitalisierung =  Pauschal CHF 25.- (ohne Prints) 

s/w Entwicklung inkl. Digitalisierung = Pauschal CHF 35.00 (ohne Prints)

Angaben zur Auflösung der Dateien unter der Reburik Digitalisierung


Blattkopie

Wenn nicht sicher ist ob der Film was geworden ist oder nicht alle Bilder als Fotoabzüge gebraucht werden, empfiehlt sich eine Blattkopie/Archivkopie des Filmes zu machen. 

 

Index in 10x15 oder 20x30 (Grösse variiert je nach Anzahl Bilder) erhältlich. 

 

Preisbeispiel: 

C41 Entwicklung inkl. A4 Blattkopie = CHF 17.-



*C-41 ist ein standardisierter Prozess in der chemischen Fotografie zur Entwicklung von Negativfilmen. Die Bezeichnung stammt von dem Erfinder dieses Verfahrens, Kodak; andere Unternehmen wie Agfa, Tetenal oder Fujifilm bieten funktional gleichwertige Negativ-Entwicklungsprozesse unter anderen Bezeichnungen an. Bei Agfa wurde der Prozess beispielsweise als AP 70 bezeichnet.

Alle aktuellen Farbnegativfilme werden heute im C-41-Verfahren entwickelt (Umkehrfilme für Dias hingegen benötigen andere Prozesse wie z. B. E-6). Auch einige chromogene Schwarzweißfilme (wie der XP2 bzw. XP2-super von Ilford und der inzwischen nicht mehr produzierte Kodak BW400CN) können im C-41-Prozess und damit auch im Schnellentwicklungs-Labor verarbeitet werden. (Auszug aus Wikipedia)


Impressionen Handentwicklung


Filme selber entwickeln

Wir haben immer wieder Occasion-Material für das Heim-Labor.  Fragen Sie uns an.

 Chemie und Papier haben wir auch, Verfügbarkeit vorgängig anfragen.


Filme Per Post senden

Damit der Film bei uns gut ankommt, bitten wir ein paar Punkte bei der Verpackung/Frankierung zu beachten: 

 

PORTO

Da die Filme dicker als 2cm sind wird ein Zuschlag verrechnet. In der Regel ist hier das Porto CHF 2.80 (ohne Gewähr). Sollten wir Porto nachzahlen müssen, verrechnen wir dies am Kunde weiter. 

 

 VERPACKUNG

Filmhülsen nicht lose in einem Briefcouvert versenden. Diese kommen leider oftmals beschädigt bei uns an und es besteht sogar die Gefahr, dass die Filme verloren gehen. Am besten ein kleines Päckli machen oder die Filme in einem gepolsterten Briefumschlag versenden.